Aktuelle Informationen/ Bilder / Archiv

18. Novemerb 2023
Treffen der ehemaligen Fußballerinnen der SG Beisetal und des FSV Rengshausen nach 30 bzw. 22 Jahren

 

Am letzten Samstag haben sich die ehemaligen Fußballerinnen aus Rengshausen, Ersrode und Umgebung auf Einladung der langjährigen Spielführerin, Manuela Zülch, nach

30 bzw. 22 Jahren wieder einmal getroffen. Bereits im Vorfeld war in der Whatsapp-Gruppe einiges los. Diejenigen, die wegen Krankheit oder anderer Termine nicht konnten, haben sich geärgert.

Beim Eintreffen der einzelnen Spielerinnen gab es ein großes Hallo. Der ein oder andere hat auch diesen oder jenen nicht mehr wiedererkannt, obwohl man auf dem Bild nach dem 1. Spiel nebeneinander hockte.

 

Bei der Diasshow von Rudi Zülch und Erich Spoelstra wurden wieder viele Erinnerungen wach.

 

Die Teilnehmerinnen gedachten auch der bereits verstorbenen Mitspielerin, Bettina Gleim, sowie dem verstorbenen Trainer, Dieter Rettinghaus, und dem verstorbenen Betreuer, Werner Kurz.

 

Am 01.04.1983 wurde die Frauenmannschaft der SG Beisetal gegründet. Dies war kein Aprilscherz, denn unter den Trainern Rudi Zülch, Dieter Rettinghaus und Erich Spoelstra erlernten die Mädels

schnell das Fußballspielen. Die von Dieter Rettinghaus organisiertenTrainingslager in Schwarzenborn trugen hierzu auch einiges bei. Von den Männern wurde das neue Bild auf dem Platz erst ein wenig misstrauisch betrachtet, was sich aber nach und nach änderte. Die Mannschaft war aber erfolgreich und hat in einem Jahr den Aufstieg nur knapp verfasst. Es gab viele Feiern und Veranstaltungen. An die Feier nach dem Pokalgewinn in Lispenhausen beim Trainer zu Hause erinnerten sich viele noch gut. Auch die Frau des Trainers trug zur Stimmung bei.  Da die Mädels in etwa gleich alt waren, traf man sich nach dem Spiel am Samstag abends meist komplett in der Discothek „Canberra“ oder auf Kirmessen. Das Team war eine Einheit. Auch die Fahrt nach Lüneburg in blieb allen unvergessen. Der Trainer hatte den Besuch des Länderspiels der Frauennationalmannschaft gegen Norwegen ermöglicht. Es war eines der ersten Frauenländerspiele überhaupt. Wegen Spielermangel musste die Mannschaft im Jahr 1992 abgemeldet werden.

 

Auf dem Freizeitkicker-Kleinfeldturniers des FSV Rengshausen spielte im Sommer 1998 plötzlich wieder ein Frauenteam mit. Aus dem Jux wurde eine neue Frauenmannschaft gegründet. Die Mädels hatten wieder Spaß am Fußballspielen und haben die Werbetrommel für neue Spielerinnen gerührt. So kam es, dass zur Serie 198/99 wieder eine Frauenmannschaft für den FSV Rengshausen am Start war. Auch diese Truppe war erfolgreich und hatte eine schöne Zeit. Gern erinnerte man sich an die 80-Jahr-Feier, wo man das Schlümpfelied umgedichtet hatte und als Schlümpfe verkleidet auftrat.  Das Turnier in Neuwied hat keiner der Teilnehmerinnen vergessen. Ohne unser Wissen fand es auf einem Hartplatz statt und die Mannschaft hatte Nockenschuhe an. Jeder Fußballer, wie viel besser hier Turnschuhe gewesen wären.  Das Zelten und das schöne Wetter hat aber alles wettgemacht.  Leider musste auch diese Mannschaft im Jahr 2001 vom Spielbetrieb abgemeldet werden, da einige Spielerinnen wegen dem Studium in die Ferne gezogen sind und somit nicht mehr genügend Spielerinnen zur Verfügung standen.

 

Die Frauenmannschaften haben das Vereinsleben des FSV Rengshausen mitgeprägt. Aus diesem Grund erhielten alle Teilnehmerinnen vom Vorsitzenden Wilfried einen Stick mit der 100-jährigen Geschichte des FSV Rengshausen.

 

Alle Teilnehmerinnen waren sich am Ende des Abends einig, dass dieses Treffen unbedingt wiederholt werden müsse. Und allen Fußballerinnen wurde wieder einmal bewusst, was sie für eine schöne Zeit erlebt haben.

 

29. Januar 2023
Es war eine tolle Veranstaltung: der FSV-Neujahrsempfang am Sonntag, 29. Januar 2023 im Gasthaus ADIHotels zur Linde.
Vorsitzender Wilfried Zülch konnte um 11.00h über 40 Gäste begrüßen: Mitglieder, Sponsoren, Vertreter aus der Politik, Trainer der SG und Freunde aus Vereinen unserer Spielgemeinschaft. 

Nach der Begrüßung nahm DFB-Vizepräsidentin Prof. Dr. Silke Sinning alle Zuhörer mit auf eine interessante Reise über ihre Arbeit beim DFB und beim  HFV. Herzlichen Dank auch an dieser Stelle für die spannenden und offenen Informationen plus lebhafter Diskussion.
Danach beste Versorgung durch das ADI-Hotel-Team und Zeit für viele Gespräche und gemeinsame Erinnerungen.

Ehrung für Lothar Grau für seine langjährige Arbeit im FSV
Gut gelaunt: Ortsvorsteher Jonas Nöding
Ganz wichtig für unsere SG-Zusammenarbeit: Heiko Rosenkranz und Kai Mausehund
Immer wieder gern in Rengshausen beim FSV: Maik Aschenbrenner, daneben Wolfgang und Elisabeth Zülch

Mannschaftsfoto aus dem Jahr 1974 

Hintere Reihe: Helmut Gombert (1.Vors.),
Erhard Frank, Siggi Müller, Wilfried Zülch, Lorenz Roß, Günther Rassner, Uwe Schmidt, Karl-H.Wollschläger(+), Vorn von links: "Hugo" Bernd Lange, Karl-H. Reinecke, Rudi Zülch, Reiner Slowek(+),  Konrad Roß

49 Jahre später: Helmut Gombert (vorn)

49 Jahre später: Ehrhard Frank (im roten Pullover).

49 Jahre später: Wilfried + Rudi Zülch

49 Jahre später: Bernd Lange + Konrad Roß

05.10.22 newcare neuer FSV-Sponsor. newcare hat Mitte 2021 unseren langjährigen Sponsor GAMA-Altenhilfe in Ersrode übernommen. 

newcare ist eine Unternehmensgruppe mit fast 2.500 MitarbeiterInnen und 28 Standorten. Die Marke newcare steht für ein modernes, frisches Konzept. Dabei steht eine Emotion immer im Fokus: glücklich sein und glücklich machen. newcare hat sich  auf die Unternehmensfahne geschrieben, Europas erster Pflegedienstleister zu sein, der glücklich macht. "Das ist ambitioniert und mutig, nicht immer werden wir diese Erwartungshaltung erfüllen. Aber wir werden uns immer daran messen lassen!" so das Statement der Unternehmensleitung. Und: "wir freuen uns auf unsere Partnerschaft mit dem FSV Rengshausen".

Für Frieden und Freiheit

Der russische Angriff auf die Ukraine und alle damit verbundenen Folgen haben uns sehr entsetzt und erschüttert. Der Krieg ist zurück in Europa, direkt in unserer Nachbarschaft. Und wir merken, wie klein manche unsere vermeintlich großen Sorgen dann im Vergleich doch sind.

Für uns, den FSV Rengshausen, ist es völlig klar und unverhandelbar: wir solidarisieren uns mit der Ukraine. Bei allen unterschiedlichen Positionen, die man gerade zu derart komplizierten außenpolitischen Themen haben kann, bleibt ein Angriffskrieg gegen eine souveräne Demokratie unentschuldbar und ist durch nichts zu rechtfertigen. Frieden und Freiheit sind die Basis unseres Lebens.
Auch wenn wir als kleiner Verein selbst wenig bewegen können, sind wir in der Summe aller demokratischen Stimmen doch durchaus sehr mächtig und wir fordern eindringlich: Putin, stopp deinen Krieg!
Frieden für die Ukraine.

Und wir wollen auch sofort und direkt helfen und haben uns entschieden,die
„Aktion Deutschland Hilft“
mit einer Spende zu unterstützen

Der Vorstand des FSV Rengshausen

Knw.-Rengshausen, 02.03.2022

 

Samstag, 02.04.2002 Ehrung auf der JHV 2022

Manfred Pflüger erhielt für 60 Jahre FSV-Mitgliedschaft die passende Urkunde und einen gut gefüllten Präsentkorb.

Wir bedanken uns bei Manfred für die langjährige Mitgliedschaft im FSV. Immer aktiv und hilfsbereit ob bei Veranstaltungen, Platzpflege, Renovierungen....

Herzlichen Dank, bleib gesund und fit! 

Robert Braun aus Oberhausen wurde vom Vorstand für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft geehrt.

Robert ist am 01.01.1979 in den Verein eingetreten.

Seinen ersten Aufenthalt in Rengshausen hatte er als Feriengast.

Rengshausen, 19.03.2022

Robert mit der goldenen FSV-Vereinsnadel - Herzlichen Glückwunsch und Dank für Deine langjährige Mitgliedschaft und Verbundenheit mit dem FSV

 

 

 

Werner Kurz

Am 23. Februar verstarb unser Vereinsmitglied Werner Kurz im Alter von 68 Jahren.

 

Werner war Mitglied seit 31.08.1967. Er spielte in allen Mannschaften des FSV Rengshausen und der SG Beisetal (Rengshausen/Ersrode).

Zusätzlich engagierte er sich als Trainer und Betreuer im Jugendbereich und der Frauenmannschaft.

 

Der FSV Rengshausen hat einen guten Freund verloren

 

12.09.2021:
Einweihung unserer neuen Kleinfeldanlage mit vielen Gästen, einem intensiven und spannenden Knüllwaldturnier, Einlagespiel der A-Jugend und viel Spaß - eine runde Angelegenheit. Nachstehend einige Impressionen (Fotos R.Zülch)

Wir trauern um unseren Sportkameraden Dieter Rettinghaus, der am 29. Juni 2021, nach langer Krankheit, verstorben ist.

Dieter war Vorsitzender der SG Beisetal (Ersrode/Rengshausen), Jugendleiter, Spieler, Trainer der Senioren-, Jugend- und Frauenmannschaft und ein Freund, den wir nicht vergessen werden.

Wir trauern um unser Vereinsmitglied

Rudi Wollschläger.

Rudi war seit vielen Jahren sehr krank, doch sein Tod kam am 14. April völlig überraschend für uns.

Er war seit 01.10.1969 Mitglied im Verein und spielte in unseren Jugendmannschaften und war später viele Jahre Jugend- und Seniorenbetreuer.

Bei vielen Vereinsfesten hat er den Verein unterstützt.

Wir sind sehr traurig.
Der FSV Rengshausen verliert einen guten Freund.

Wir werden ihn nicht vergessen.

Wir trauern um unser Vereinsmitglied und langjährigen Fußballer Reiner Slowek

Reiner verstarb nach langer Krankheit am 06. April 2021.

Er spielte zuerst in unseren Jugendmannschaften, später in der I. Mannschaft und am Ende seiner Karriere bei den Alten Herren.

Von 1972 bis 1978 absolvierte er über 200 Spiele in der I. Mannschaft.

Für seine guten Leistungen wurde er 1975 in die Kreisauswahl berufen.

Der FSV Rengshausen verliert einen guten Freund.Wir werden ihn nicht vergessen.

05. September 2020

Ehrung für Manuela Zülch auf dem Kreisfussballtag 2020 des Schwalm- Eder-Kreises am 05.09.20 in Schwarzenborn.
 

Manuela erhielt die Große Verbandsnadel des HFV für besondere Verdienste in der Vereinsarbeit des FSV Rengshausen.  Herzlichen Glückwunsch!

14. April 2020

Wir müssen Abschied nehmen von unserem
Vereinsmitglied und Freund
Karl-Heinz Wollschläger

Am 13. April verstarb Karl-Heinz im Alter von 70 Jahren.

Karl-Heinz hat von der Schülermannschaft bis zu den Alt-Herren in allen Mannschaften des Vereins gespielt.
Er war eine wichtige Stütze in der erfolgreichen Mannschaft in den 70-ziger Jahren.

Karl-Heinz war dem Verein, dem er seit 1964 angehörte, bis zuletzt eng verbunden. An unserer Jubiläumsfeier am
15. Februar hat er noch gern teilgenommen.

Sein Tod macht uns sehr traurig.
Wir werden ihn vermissen aber nicht vergessen!

Der Vorstand

15. Februar 2020 100 Jahre FSV

Ehrenbrief des HFV für Birgit Vaupel und Lorita Bickel
Wolfgang Zülch wird zum FSV-Ehrenmitglied ernannt
HFV-Präsident Stefan Preuß ehrt Helmut Gombert mit der großen Verbandsehrennadel
Unsere langjährige FSV-Führung: Wilfried und Rudi Zülch. Danke! alle Fotos: Tilo Kurzka

FSV Rengshausen feierte 100-jähriges Jubiläum
Viel Prominenz beim Festakt im Hotel Sonneck

 

100 Jahre FSV Rengshausen, das bedeutet 100 Jahre durch Höhen und Tiefen gehen, Siege und schöne Erlebnisse feiern, aber auch Niederlagen wegstecken und in schwierigen Zeiten die Ärmel hochkrempeln. Das bedeutet 100 Jahre Geschichte, das ist Jugendarbeit, das ist Sozialarbeit, das ist Integration, das heißt unterschiedliche Charaktere zusammen zu bringen, das ist Freude, Trauer und Spaß. Auf einen Nenner gebracht: Das ist Sport! So die Worte des 1. Vorsitzenden Wilfried Zülch zu Beginn seiner Festrede.

 

Am 10. Februar 1920 hatten 11 Männer aus Rengshausen die Idee und den Mut einen Verein zu gründen. Nun 100 Jahre später war dies der Anlass die Vereinsgründung gebührend zu feiern.

Das Projektteam „100 Jahre FSV“ hatte für Samstag, 15.02.2020, ins Hotel Sonneck eingeladen. Viele Gäste waren den Einladungen gefolgt. Neben Mitgliedern, Vertreter der befreundeten Vereine und viel Prominenz.
 

An der Spitze der Präsident des Hess. Fußballverbandes Stefan Reuß, der in seinem Festvortrag über die Belange und Probleme des Fußballs im ländlichen Raum referierte und Prof. Dr. Silke Sinning, die Vorsitzende des Verbandsausschusses für Frauen- und Mädchenfußball im HFV und Mitglied beim FSV, sie war extra aus Grünberg angereist. Neben Landrat Winfried Becker, gehörten Kreisfußballwart Erwin Naumann, der Vizepräsident des Landessportbundes Hessen, Helmut Meister, Ulrich Manthei, Vorsitzender des Sportkreises Schwalm-Eder, Stephan Biel vom Turngau Fulda-Eder, Bürgermeister Jürgen Roth, der Direktor der Kreissparkasse Michael Sack und Corinna Appel von der VR Partnerbank zu den Gratulanten.

Zu Beginn der Feier wurde auch eine Videobotschaft des Vizepräsidenten des DFB, Dr. Rainer Koch, eingespielt.
 

Wilfried Zülch, der seit 32 Jahren den Vorsitz im Verein führt, berichtete aus der Geschichte des Vereins und auch über die gegenwärtigen Aktivitäten. Besonders hob er die Erfolgsgeschichte „Mensch, beweg Dich!“ hervor. Hier nehmen wöchentlich ca. 180 Personen an unterschiedlichen Modulen teil.
Der Bau eines Fußballkleinfeldes, soll dafür sorgen, dass die sportlichen Aktivitäten ein weiteres Angebot bekommen.

 

Verbandsehrungen für verdiente Mitglieder

Für ihre Verdienste für den Verein wurden folgende Ehrungen vorgenommen.

Ehrenbrief: Lorita Bickel und Birgit Vaupel

Ehrennadel in Bronze: Lothar Grau, Anette Kurz, Konrad Roß, Volker Rothkehl und Erich Spoelstra

Große Verbandsehrennadel: Jürgen Bogdahn, Helmut Gombert und Manuela Zülch

Die Übungsleiterinnen Karin Liebelt und Sabine Rings wurden vom Turngau Fulda-Eder für langjährige Tätigkeiten beim FSV geehrt.

 

Wolfgang Zülch wurde Ehrenmitglied des FSV Rengshausen

Für 60-jährige Mitgliedschaft und verdienstvolle Vorstandsarbeit wurde Wolfgang Zülch zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Vereinsgeschichte auf einem Stick

100 Jahre Vereinsgeschichte mit über 1.000 Fotos, Statistiken und vielem mehr hat das Projektteam zusammengestellt. Fotos von 1920 bis heute sind auf dem Stick. Dazu zwei Kurzfilme von der Sportplatzeinweihung in 1966 und der 1000-Jahrfeier in 2003 mit der Tanzgruppe 69er. Der Stick kann für 10 Euro beim Vorstand erworben werden.

 

Unser Ehrenmitglied Helmut Gombert wurde am 13. Oktober 2019 85 Jahre! Herzliche Glückwünsche überbrachte Wilfried Zülch, 1.Vors. vom FSV Rengshausen

04. November 2016

Pressemitteilung

 

Beeindruckender Vortrag von Eckhard Preuschhof

Juden – ehemalige Mitbewohner in Rengshausen

FSV Rengshausen und Heimat- und Geschichtsverein hatten zu einem interessanten Thema ins Hotel Sonneck eingeladen und 40 geschichtsinteressierte Bürger waren der Einladung gefolgt.

Sie brauchten ihren Besuch nicht zu bereuen, denn Eckhard Preuschhof berichtete zwei Stunden informativ. Sein Vortrag war chronologisch und spannend aufgebaut.

Die Besucher erfuhren viele Neuigkeiten. So wurde im Kirchspiel Rengshausen 1665  erstmals ein Jude erwähnt, der das sogenannte Schutzgeld bezahlen musste. Im Vortrag wurde weiter über die Themen Rechtsstellung, Schutzrechte, Namensgebung und Repressalien berichtet. Für viele neu waren auch die Judenhäuser und der Judenbrunnen.

 

Spannend und teilweise auch sehr still wurde es als Eckhard Preuschhof über das schwierige Leben der Familie Nathan Höflich mit Ehefrau Hilde und Tochter Gerda berichtete. Die Familie Höflich lebte bereits seit dem 19. Jh. in Rengshausen.

 

Zeitzeugin Martha Ebert aus Niederbeisheim, eine ehemalige Rengshäuserin, berichtete, dass sie öfters im Geschäft der Familie eingekauft hat. Bonbons gab es für einen Pfennig. Sie erkannte auch auf einem alten Foto Gerda Höflich.

Dies war bisher noch nicht eindeutig bekannt.

 

Sehr traurig machte die Besucher die Information, dass Gerda in der Schulpause immer allein in einer Ecke stand und von ihren Mitschülern gehänselt wurde.

Den Unterricht musste sie, an der zweiklassigen Schule, in der „höheren“ Klasse absolvieren, da ihr zuständiger Lehrer, ein Nazi, sie nicht unterrichten wollte.

 

Nachdem das Geschäft der Familie Höflich in der Reichskristallnacht überfallen und geplündert worden war, begann der Leidensweg der Familie Höflich, der mit der Deportation nach Majdanek (hier ist Nathan Höflich am 3. Juni 1942 unter unmenschlichen Bedingungen gestorben) und ins Vernichtungslager Sobibór. Hier wurden Hilde Höflich und ihre 10-jährige Tochter Gerda umgebracht.

 

Drei Stolpersteine vor dem Haus, in dem Familie Höflich lebte, erinnern an ihr Schicksal.

 

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung wurde noch viel diskutiert und es wurden fast 200 Euro für das Projekt „Flüchtlinge vor Ort“ gespendet.

 

Mit viel Applaus dankten die Besucher Eckhard Preuschhof.

Rudi Zülch

Die Veranstalter mit Referent:

von links: Wilfried Zülch (Vors. FSV), Eckhard Preuschhof, Udo Schmidt (Vors. HGV)

 

Mit einem herzlichen Dankeschön an alle Spender für unser Projekt "Flüchtlingshilfe vor Ort"  in Höhe von fast 200,00 Euro!

Hier finden Sie uns:

FSV Rengshausen
Untere Leimenkaute 3
34593 Knüllwald

Kontakt

Rufen Sie einfach an: 05685/ 922377

Druckversion | Sitemap
© FSV Rengshausen